Mittwoch, 13. Juli 2011

Das Hostel- und Arbeitsleben

Jaja, ihr habt ja Recht. Was sind wir nur für schreibfaule Reisende, die euch daheim ohne neue Lektüre darben lassen? Wir schämen uns ja auch ganz doll. Doch heute hat uns mal wieder die Muse geküsst und ihr bekommt ein paar Zeilen. Danke, liebe Muse.

Zurzeit leben wir immer noch im Hostel und arbeiten. Das ist auch ganz gut so, da der Winter sich immer mehr in Neuseeland breit macht und das eine oder andere Mal auch schon für frostige Nächte gesorgt hat. Brrrr! In der letzten Woche gab es dann zur Abwechslung mal wieder etwas wärmere Temperaturen aber dafür dann Regen und Sturm vom feinsten. Beim ersten Mal war kurzzeitig ganz Havelock ohne Strom und beim zweiten Mal fielen dem Wind ein Stuhl und mehrere Bettlaken, die auf der Wäscheleine hingen, zum Opfer – Verbleib unbekannt. Das Haus steht zum Glück noch. :-)

Tja, ansonsten war in den letzten zweieinhalb Wochen Anne der Chef im Hostel, da die Besitzer Asha und Shane zusammen mit den beiden Jungs im Urlaub waren. Sie hat ihre Sache auch ganz gut gemacht – es gingen nur ein Sandwichtoaster, die Alarmanlage, mehrmals die Sicherung und eine Waschmaschine kaputt. Also, alles kein Problem. Inzwischen ist auch alles wieder heil. Hihi.

Basti erfreut sich weiterhin am abwechslungsreichen und spannenden Arbeitsleben in der Muschelfabrik (wer Ironie findet, darf sie behalten). Immerhin wird die Arbeit ein wenig durch die Kollegen aufgeheitert, mit denen in den Pausen anspruchsvolle Gespräche stattfinden („Okay, which girl in this magazine looks hot?“). Und immerhin hat er nun schon in fast jedem Winkel der Fabrik gearbeitet. Er könnte also einen Beitrag für „Die Sendung mit der Maus“ allein moderieren („Wo kommen eigentlich die Muscheln her?“).

Das Hostelleben ist leider ein wenig ruhiger geworden, seitdem uns Maggie und Kelly, unsere Freunde von unserem ersten Havelockaufenthalt, verlassen haben. Maggie macht nun Australien unsicher und Kelly das Motel nebenan. Dadurch hat sich auch unser Alkoholkonsum drastisch verringert. Komisch.

Tja, ansonsten haben wir kürzlich die „magische Hundert“ überschritten. Das heißt, in weniger als hundert Tagen betreten wir wieder deutschen Boden. Die restliche Zeit werden wir zunächst auf der Nordinsel verbringen, bevor wir nochmal Sonne im Nachbarland tanken werden.

Bis bald,
eure Kiwis.

Passend zur Jahreszeit: Plätzchen


Frost, brrrr


Anne beim - Was auch sonst? - Muscheln sammeln


Pelorus Sound


Fang das Stöckchen!


Irgendwer tanzt aus der Reihe...


Gib Pfötchen!


Jack, mit Essen spielt man nicht.

Kommentare:

  1. echt? nicht mal mehr 100 tage? uiuiui, schon aufgeregt, endlich wieder nach deutschland reisen zu dürfen (hihihi)?
    ihr seid ja auch ein eingespieltes team: anne sammelt die muscheln und basti darf sie hinterher in der fabrik verarbeiten, aber essen will sie keiner...
    vielleicht braucht ihr in dem hostel einfach mal eine ordentliche objektbetreuung, damit nicht alles kaputt geht. ich kenne da so ein facility management unternehmen.

    seid geknutscht und gedrückt! ihr fehlt hier!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr Zwei,
    schön, wieder von euch u hören. Viel Neues habt ihr ja nicht erlebt, aber die nächste Reise in die Sonne will ja auch finanziert werden. Und bei Sturm, Regen und Frost ist es drinnen ja sowieso am schönsten. Ist das Sammeln von Muscheln so eine Art "Zwangshandlung" oder hast du tolle Bastelideen? Ich muss immer mal einen Stein mitnehmen oder Kastanien aufsammeln - lege sie dann zu Hause aber nur in eine Schale.
    Na dann zieht euch schön warm an, macht es euch gemütlich, auch ohne Alkohol, und bereitet euch auf die nächsten Stationen vor. Freue mich schon auf die nächsten Berichte und Bilder.
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Hömma, das macht ihr so RICHTIG schön mit Eurem blog! Hätt ich Geld, würd ich's dafür Euch geben (auf das es mehr als 100 Tage unterwegs wären ;-)).
    Keep going, honeys, keep going!!

    AntwortenLöschen
  4. furchtbar,
    immer ist meine mutter schneller als ich!
    seht ihr, wenn ihr ihr ne freude machen wollt, bringt ihr einfach ne klamotte mit, da freut sie sich! sie hat auch von teneriffa den halben tede mitgebracht. (wenn das jeder so macht, ist der bald abgetragen)
    keine hundert tage mehr??? juchhuuuu!!!!!!!!
    ich wünsch euch aber noch ganz viel spaß beim weiterreisen und nachbarländer erkunden!

    knutschis,
    caro

    ach basti, was mache ich denn nun mit der gefundenen ironie - kann ich die verkaufen?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kinderchen! Ich freu mich, dass ihr bald wieder da seid und hoffentlich immer bei Mama bleibt (mindestens bis ihr 40 seid, so wie's Katja mir immer versprochen hat)!
    Dann heißt es ja bald Abschied nehmen von Jack, Curtis, Hund und Muscheln. Wird euch wohl schwer fallen (außer Muscheln vielleicht). Wir freuen uns jedenfalls auf euch und wünschen euch noch 49 schöne Tage auf NZ und dann sechs Wochen auf Australien.
    Küßchen von Mama - und bestimmt auch vom Vater - nach Down Under!

    AntwortenLöschen
  6. Hi,KIWIS,...also nun macht bloß keine Aufbruchstimmung,für die Zeit,die ihr noch da unten seit,braucht man im Normallfall den Jahresurlaub für 5 Jahre oder mehr....- also versaut Euch nicht die Zeit mit Arbeit, das könnt ihr hier auch noch genug (grins) ... Eigentlich muß es doch schön leer sein überall,bei der Jahreszeit sind doch nicht soviel Touris unterwegs ?!
    Also genießt jede Stunde Eurer Freiheit und die schöne Insel...
    seit lieb umarmt und gedrückt..
    Papa-Jon

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, Ihr Lieben,
    nun ist die Liste der Eltern ja bald vollständig! Wir haben ja schon wieder ganz liebe Post von Euch bekommen, danke, danke, danke! Ich hoffe doch, Ihr freut Euch wenigstens so ein klitzekleines bisschen auf die Heimat und die dort verbliebenen Personen (also auf uns z. B.). Ich freu mich jedenfalls schon wieder auf unsere Weihnachtsrituale wie Gänsebraten und Rommérunden (ja, Anne, ich sehe schon, wie Du jetzt die Augen verdrehst ;-) aber ich habe hart an mir gearbeitet und verkneif mir die "Muttiblätter". Ich wünsch Euch für die restliche 93 (?) Tage noch ganz viel Spaß und viele neue Eindrücke in Australien.
    Liebe Grüße und Küsse! La Mama und Familie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kiwies,

    Eure Karte erinnert mich an Island mit den dortigen Thermalquellen. Ich wünsche Euch viel Spass für die verbleibene Zeit in NZ und natürlich auch für Australien. Paßt bloß da auf das Viehzeug am Boden auf, das soll außerordentlich giftig sein. Ansonsten noch ein ordentliches U.N.V.E.U.
    Der Vataa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ihr zwei Kiwis,

    der Wintereinbruch kann ja nicht so schlimm sein, schließlich kann man ja noch Muscheln suchen, einheimische Tänze feiern und Hunden den Alkohol vorenthalten ;-P.

    Genießt die letzten 100 Tage im Ausland.

    Grüße aus dem frostfreien Berlin

    AntwortenLöschen