Dienstag, 30. August 2011

Abschied

Wo ist nur die Zeit geblieben? Ist wirklich schon der Tag der Abreise gekommen? Wir sind doch kürzlich erst angekommen, oder? Aber trotzdem sitzen wir nun am Laptop und versuchen unsere Gefühlswelt in passende abschließende Worte zu pressen. Zwar ist unsere Reisezeit noch nicht ganz vorbei – vor uns liegt schließlich noch der fünfte Kontinent mit all seiner Pracht – aber doch kommt es uns vor, als ginge unser Jahr jetzt schon zu Ende. So, als ob das Spiel eigentlich schon vorbei ist und die Spieler sich in der Nachspielzeit noch ein paar Mal den Ball hin- und herkicken.

Wie also sollen wir unser Resümee beginnen? Eine Möglichkeit wäre, zu sagen, ob unsere Erwartungen erfüllt wurden oder wir das gefunden haben, was wir suchten. Aber um ehrlich zu sein, hatten wir gar keine Erwartungen und wussten auch gar nicht so richtig, wonach wir suchen wollten. Aber vielleicht ging es auch nie darum und wir werden erst mit etwas Abstand herausfinden, was wir aus Neuseeland mitbringen. Was wir auf jeden Fall mit absoluter Sicherheit sagen können, ist, dass dies die beste Entscheidung unseres Lebens war. Die Erfahrungen und Erlebnisse, die wir in den vergangenen Monaten gehabt haben, sind etwas Wunderbares und Großartiges.

Zunächst einmal gilt das natürlich für Land und Leute. Wir haben zwar noch nicht jeden Winkel dieser Erde besuchen können, aber Neuseeland ist ganz bestimmt einer der schönsten davon. Es ist immer wieder erstaunlich, wie kontrastreich die Landschaft in diesem doch recht kleinen Land ist. Zwischen schneebedeckten Gipfeln und palmengesäumten Sandstränden, zwischen dichten Urwäldern und leergefegten Steppen ist im Prinzip die ganze Bandbreite vertreten. Garniert wird das ganze dann noch durch die pure Wucht der Naturgewalten, die immer mal wieder auf diese beiden Inseln (die kleinen Inseln vernachlässigen wir mal) treffen. Wind, Wasser, Plattentektonik – Neuseeland hat definitiv einiges zu bieten.

Und das Schöne ist, dass das Landschaftsbild selten durch die Anwesenheit anderer Menschen gestört wurde, weil hier einfach nicht so viele davon leben. Und wenn wir sie dann doch antrafen, dann waren es meistens extrem nette, gastfreundliche und fröhlich Gesellen. Die Offenheit und Herzlichkeit der Kiwis war für uns Deutsche wahrscheinlich der größte Kulturschock (dazu mal wieder der Witz mit dem hilfsbereiten Berliner). Tatsächlich scheint es aber wirklich auch Menschen auf dieser Welt zu geben, die einfach nur mal nett zu einem sein wollen, um eine schöne Zeit zu verbringen. Auch scheinen die Kiwis das Leben nicht immer ganz so ernst zu nehmen. Wenn es ein Problem gibt, dann wird es gelöst, aber den Rest des Tages muss man sich doch nicht noch den Kopf darüber zerbrechen. That’s not too bad, eh?

Wenn wir schon bei besonderen Menschen sind, dann dürfen dabei natürlich nicht die anderen Backpacker fehlen, die wir getroffen haben. Einfach ganz normal verrückte Leute aus allen möglichen Teilen der Welt, die durch die Freude fürs Reisen geeint sind. Und darum hoffen wir auch, dass wir einige nicht zum letzten Mal gesehen haben. „Ein paar“ Deutschen sind wir ja auch begegnet, die alle ganz scharf darauf sind, jetzt mal Berlin zu besuchen. :-) Ihr seid alle ganz herzlich bei uns willkommen! Und wir kommen auch gerne mal bei euch vorbei – schließlich haben wir jetzt vom Ausland fast mehr gesehen, als von unserer Heimat.

Das alles zusammen sind eine Menge gute Gründe, um lächelnd zurückzublicken. Darüber hinaus wäre da aber auch einfach das Gefühl, einmal im Leben mal etwas gemacht zu haben, was ein bisschen aus der Rolle fällt und abseits der gängigen Logik ist. Das begann mit der Herausforderung, unser bestehendes Leben, in dem wir uns mit Wohnung, Haustier, Arbeit, Verträgen und Versicherungen niedergelassen hatten, einfach hinter uns zu lassen und irgendwo mehr oder weniger neu anzufangen. Und es ist ein beruhigendes Gefühl, dass wir heute wissen, dass diese Abnabelung nicht so schwer ist, wie wir sie uns beim ersten Gedanken vorstellten. Und dann waren da natürlich die Eingewöhnung und das Zurechtfinden in einem fremden Land, der Autokauf, die Jobsuche sowie natürlich die Überwindung der (wenn auch eher kleinen) Sprachbarrieren. Im Nachhinein erscheint es schon erstaunlich, wie sich so manche Herkulesaufgabe in den vergangenen anderthalb Jahren am Ende scheinbar spielend einfach löste.

Und wo wir schon bei den Gefühlen sind: glücklich, lebendig, frei. Diese Attribute verknüpfen wir sehr häufig mit Neuseeland. Natürlich herrschte nicht immer eitel Sonnenschein. Aber das wussten wir ja auch vorher. Es ging ja auch nie darum, am anderen Ende der Welt ein Schlaraffenland zu finden oder ein Jahr dicken Urlaub zu machen. Es ging darum, einmal ein anderes Leben zu leben, andere Wege auszuprobieren, auf manches zu verzichten um anderes zu bekommen, keine festen Pläne zu haben und spontane Entscheidungen zu treffen. Wir glauben, dass uns das ganz gut gelungen ist. Vielleicht zu gut, da wir uns momentan nur schwer die Rückkehr ins „alte“ Leben vorstellen können. Wobei es natürlich an uns selbst liegt, diese positiven Gefühle einfach mit nach Deutschland zu nehmen. Eine weitere Herausforderung, die gemeistert werden möchte.

So, die Kiwis verabschieden sich hiermit aus Neuseeland. Demnächst senden wir live von den Wallabys. Mach’s gut, du wunderschöne Perle irgendwo im Pazifik. Es war ein Vergnügen und eine Ehre, dich zu erkunden. Take care and see ya.


Kommentare:

  1. hallo ihr beiden,
    es ist sehr schön zu hören, dass ihr diesen großen Schritt nicht bereut habt. Aber ihr bringt ja nicht nur schöne Erinnerungen und zig Fotos mit, sondern auch Verlobungsohrringe, Basti extrem viele Locken [diese Frisur hatte ich mit 9 Jahren auch :-)] und die Gewissheit, dass ihr auch am anderen Ende der Welt zusammen besteht. Das freut mich sehr für euch.

    Ansonsten liegt es jetzt an euch, was ihr aus dieser Erkenntnis macht. Schnell das Weite zu suchen, wenn die Versicherungen und der Alltagsstress zurückkommen ist eine Variante. Aber vielleicht könnt ihr auch das Abenteuer Berlin mit allen "Zurückgebliebenen" und Gewöhnlichkeiten meistern.

    liebe Grüße und bis bald

    AntwortenLöschen
  2. Da bekomm ja selbst ich nen bisschen Pippi inne Augen... bye bye New Zealand...welcome Australia...und bald dann herzlich Willkommen zurück in Börrrrllllliiiiinnnnn :-)

    PS: Abschiede stinken, aber das geht vorbei und es bleiben die tollsten Erinnerungen die man sich nur wünschen kann!!!!

    AntwortenLöschen
  3. EeenZeed changes ya, mate! es ist nicht leicht, zurückzukommen, aber ihr habt ein weiter entwickeltes *Ihr* mitgebracht, wenn ihr wieder hier seid, also freut Euch auf zu Hause und erst mal nen guten trip across the ditch, ihr Lieben!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ich muss auch sagen, dass ich jetzt traurig bin... so schön, schön war die zeit...

    aber die zukunft bringt auch spannendes und schönes! versprochen!

    AntwortenLöschen
  5. Nicht so dolle traurig sein, bald habt ihr uns ja wieder ;-).
    Danke für die vielen tollen Einträge!!!!

    AntwortenLöschen
  6. eure emotionen sind aus diesem beitrag besonders hervor getreten. aber solange ihr diese zeit ganz fest in euch bewahrt, wird es euch im kalten, gast-un-freundlichen deutschland ein lächeln auf die gesichter zaubern. auf grund des unterhaltungswertets solltet ihr vielleicht mit dem gedanken spielen, den blog auch in berlin weiter zu führen. wäre schade, wenn die berichtserstattung ein so abruptes ende finden würde.

    abschließend sei noch gesagt: hausen hat eindeutig die schönere friese in diesem einem jahr bekommen! bin dafür, dass ihr das experiment noch ein weiteres jahr fortsetzt!!! XD

    mal schauen, ob jetzt australien einen kulturschock auslöst, nachdem die kiwis so nett zu euch waren oder ob ihr vielleicht einem aboriginie-stamm am ende noch anschließt.

    gute reise!

    AntwortenLöschen
  7. oh mann,
    ihr versteht es auf die tränendrüse zu drücken!
    aber ihr habt diesen text wirklich ganz ganz schön geschrieben!!!
    ich freue mich sehr für euch, dass ihr so eine tolle zeit hattet! das war wirklicvh die richtige entscheidung für euch und ich hoffe, dass ihr ganz viel von eurer positiven lebenseinstellung mitbringt und an uns alle abgebt!
    kussis für euch,
    eure caro

    AntwortenLöschen
  8. Mensch, Kinderchen, da habe ich ja auch ein klitzekleines Tränchen im Auge, wenn ich diesen schönen Text lese! Es freut mich so sehr für Euch, dass Ihr so viele schöne Erinnerungen habt und dass Ihr so positiv zurückblickt. Nun genießt die letzten Wochen - wieder mit neuen Eindrücken. Ich freue mich schon sehr auf unser Wiedersehen (ich hoffe, Ihr freut Euch auch ein bisschen!!) Basti, hast Du dann bei Eurer Rückkehr immer noch die tollen Locken? Du siehst ja soo süß aus - wenn ich nicht Deine Mama wäre, würde ich mich doch glatt in Dich verlieben!
    Liebe Grüße und Küsse von unserem kurzen Zwischenstop zwischen 2 Urlauben,
    Eure Mama und Familie

    AntwortenLöschen
  9. omi hat gesagt... schön,eure berichte zu lesen und besonders das resümee sind es doch prägende eindrücke vom anderen ende der welt,die euch begleiten werden und euch auch den alltag in deutschland gelassener zu sehen.ich wünsche euch nun noch eine schöne zeit in australien! danke nochmals für eure liebe karte und sms. liebe küßchen für euch,fühlt euch lieb umärmelt eure omi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ihr beiden. So wie Basti aussieht, sahen in meiner lange zurückliegenden Jugend die coolen Bandboys aus, natürlich nicht soooo gut! Auch wenn ihr jetzt traurig seid, wir sind es nicht; denn wir alle freuen uns darauf euch zu sehen und zu drücken. Viel Spaß in Down Under! Eure Mutter und Vater (zurück aus Norge)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ihr Zwei,
    ...Reisen bildet eben und bringt immer neue Erfahrungen mit sich,wie Ihr während eurer wunderschönen Zeit in NZ nun live erleben konntet. Es ist schön, das Ihr so tolle Erlebnisse hattet, nette Menschen kennengelernt habt und die Insel(n) in Ihrer vollen Schönheit erlebt habt.- Wir sind froh und glücklich, das wir einen klitzekleinen Einblick davon haben konnten und können Euren Abschiedsschmerz voll und ganz verstehen.
    Ihr seit ja noch jung und die Welt ist sooo groß,das ich denke,ihr werdet noch andere schöne Ecken auf dem Globus besuchen, wo es zwar anders als in NZ ist, aber bestimmt auch sehr schön.(Opa würde sagen z.B. in Bernau :-))-
    Wir wünschen Euch für die nächsten Wochen noch tolle Erlebnisse und viel Spass in Australien, keine Bekanntschaften mit giftigen Tieren und vor allem behaltet weiterhin Euren herzerfrischenden Humor !
    und immer dran denken- nach der Reise-ist vor der Reise...
    Wenn Ihr wieder da seit, gibt es Filet von einem "Gücklichen Dorsch"von der Insel Hitra (Mittel Norwegen) .....
    Seit lieb gegrüßt !!!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ihr Zwei,

    in eurem wunderschönen Fazit, was uns ein bißchen an eurem Abschiedsschmerz teilhaben lässt, bringt ihr die Gefühle und Erkenntnisse des Jahres selbst so toll auf den Punkt, dass man sich eigentlich jeden weiteren Kommentar verkneifen kann.

    Wir freuen uns mit euch, dass es für euch die absolut richtige Entscheidung war und dass die intensive Zweisamkeit in dieser Zeit euch noch enger verbunden hat.

    Und wenn ihr erstmal wieder hier seid gibt es soooooviel zu tun. Wohnung, Arbeit und Hochzeitsvorbereitungen - da habt ihr doch auch was, worauf ihr euch freuen könnt. Und nicht zuletzt das große Wiedersehen mit Familie und Freunden.

    Aber nun erstmal eine schöne Zeit in Australien.

    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Da kriegt man ja fast das Heulen bei einem so philosophischen Fazit. Jetzt genießt erst mal die Zeit in Australien. Wir helfen euch dann schon beim Eingewöhnen in Berlin :-)

    Liebe Grüße von
    ALI (eigentlich jetzt AKO)

    AntwortenLöschen
  14. Ich freue mich, dass ihr so viel Spaß habt/hattet! Aber wehe, ihr kommt nicht wieder nach Hause! Ich maße mich mal an für alle zu sprechen: Wir wollen unsere Anne und unseren Basti endlich wieder haben, damit das graue Berlin wieder bunt wird.

    In diesem Sinne: Genießt die restlichen Tage in Down Under!

    Willi

    AntwortenLöschen