Samstag, 8. Oktober 2011

Wind, Wetter und wir

Wir haben beim letzten Mal bereits erwähnt, wie riesig Australien ist. Tatsächlich ist es so groß, dass beim Wechsel von einem Bundesstaat in den nächsten dieselben Phänomene auftreten, wie wenn man z.B. von Spanien nach England reist. Man fährt los, die Sonne scheint und es ist warm, dann lässt man (läppische) 1000 Kilometer hinter sich, steigt aus und auf einmal regnet es, man friert und die Uhrzeit ist auch anders. Nur dass wir hier in Australien den Uhrzeitwechsel erst bemerkten, als wir Queensland schon seit acht Tagen verlassen und New South Wales betreten hatten. Dabei haben wir nicht einmal die Zeitzone gewechselt; Queensland hat im Gegensatz zu New South Wales einfach keine Winterzeit. Immerhin ist die Währung noch dieselbe und den Pass mussten wir auch nicht vorzeigen.

Jedenfalls… ach ja, scheiß Wetter! Die erhoffte Sommerbräune können wir wortwörtlich in den Wind (und Regen) schreiben. Dafür lernen wir unsere gut gefütterten Schlafsäcke aufs Neue wertschätzen. In Brisbane genossen wir noch wunderbaren Sonnenschein sowie etwas Großstadtflair und hatten bei einer Flussfahrt einen netten Ausblick auf die Villenviertel – pfui Deibel, diese Armut! Danach ging es ein wenig ins Landesinnere (darf man sowas überhaupt behaupten, wenn man sich in Australien weniger als 500 Kilometer von der Küste weg befindet?) die Berge hoch. Hier präsentierten sich uns mächtige Schluchten und hohe Wasserfälle. Das absolute Highlight war aber ein Koala-Bär in freier Wildnis. Wie geil ist das denn?!

Zurück an der Küste hatten wir erneut das Glück, Wale zu sichten. Diese Mal aber aus eine komplett neuen Perspektive, da die Buckelwale an der Küste entlang schwammen, während wir oben drüber auf einem Leuchtturm standen. Auch interessant war der „Strand“, der eher als kleinere Wüste daherkam, so weit wie die Dünen von der Küste weg reichten. Das gute Wetter hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber schon lange von uns verabschiedet.

Da wir von tödlichen oder mordsmäßig gefährlichen Tieren bisher immer noch verschont blieben, schauten wir uns diese im Australian Reptile Park an. Dort gab’s nun wirklich alles: Spinnen (verdammt große!), Schlangen (VERDAMMT große!), Alligatoren und Krokodile. Zur Beruhigung wurden aber auch Koalas, Wallabies, Wombats, Vögel, Schildkröten, Frösche, Emus, Dingos, Echidnas und Schnabeltiere. Toll, toll, toll – nur die vielen kleinen Kinder (es sind grad Schulferien) konnten ein bisschen nerven.

Die nächste Station unserer Reise waren die Blue Mountains. Eigentlich handelt es sich dabei um zwei riesige Schluchtensysteme, die ein atemberaubendes Panorama bieten (besonders wenn man nur einen Schritt von der Klippe weg steht). Die sich darin befindlichen Berge werden deshalb als Blue Mountains bezeichnet, weil die zahlreichen in ihnen wachsenden Eukalyptusbäume ein bläulich schimmernden Gas produzieren. Wieder was gelernt. Gleich neben den Blue Mountains befinden sich die Jenolan Caves, die gleichermaßen für Staunen und Bewunderung sorgen. Hier gönnten wir uns seit langem mal wieder etwas Luxus: Also ein Hotelzimmer mit Bett, eigener Toilette und Dusche. Schließlich wollten wir Annes Geburtstag und unseren Jahrestag angemessen feiern. Und dort hatten wir auch das Glück, eines der interessantesten Tiere Australiens in freier Wildbahn zu erleben: Den Platypus (oder auch das Schnabeltier) – der Schnabel einer riesigen Ente, der Schwanz eines Bibers und die Pfoten teils mit Krallen teils mit Schwimmhäuten sowie (natürlich – wir sind in Australien) mit einem giftigen Stachel.

Nun sind die letzten Tage angebrochen und wir haben Sydney fast erreicht. In einer Woche haben wir wieder Berliner Boden unter den Füßen. Unglaublich!

Bis also ziemlich bald
Anne und Basti.

Strandbad in Brisbane
Anne in Brisbane
Wilder Koala
Mount Lindesay
Evans Head
Hühner auf der Stange
Dangar Falls
Cool, Neuseeland!
Ebor Falls
Voll romantisch, gell?
Wollomombi Schlucht
Pelikane
Ausdruckstanz am Strand
Nur 25 Gehminuten bis zum Meer...
durch die Wüste.
Ein Leckerli fürs Haustierchen.
"Und morgen wirst du meine Handtasche."
Achtung Fledermäuse!
Wir in den Blue Mountains
(mit passender Kleidung)
Noch ein Stück, Schatz!
Die "Three Sisters"
Schon wieder Polly
Jenolan Caves
Der Höhleneingang
Blue Lake - warum nur?
Belichtologen am Werk
In den Höhlen
Das Schnabeltier

Kommentare:

  1. wir haben extra die sonne aus deutschland wieder weggeschickt, damit sie bei euch noch etwas scheinen kann. sie ist auf dem weg. wir erwarten schließlich neidbräune!
    nur noch eine woche und dann könnt ihr wieder gevurgsschluchten gegen häuserschluchten austauschen. das hat doch auch was! und was blaues finden wir hier bestimmt auch, selbst wenn es nicole ist :-)
    die letzte woche ist angebrochen und ich bin schon ganz gespannt auf eure heimkehr und freue mich, euch in die arme zu schließen!

    tausend küsse und ganz viel sonnenschein für euch!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte,wieder soooo beeindruckende Biler, diese Höhle und diese Belichtologie sieht echt schön aus!!!
    hahahaha, Kati, Witzigbold!

    Ihr deux, vülle tölle Stunden noch!

    Silvie

    AntwortenLöschen
  3. Geht Ihr in Sydney auch in die Oper? Das wäre ja noch so ein Traum von mir, den Ihr vorab ja schon mal verwirklichen könntet, bevor ich es mal schaffen werde ... Ansonsten bin ich mal wieder schwer begeistert von Euren tollen Geschichten! Dann alles Liebe bis zum Sonnabend - wir werden alles tun, um Euch den Kulturschock beim Betreten der alten Heimat etwas zu versüßen: Von der großen weiten Welt zurück in den Plattenbau - aber Ihr werdet es schon schaffen. Ihr habt ja so viele liebe Freunde und 2 so liebe Familien, die Euch alle ganz herzlich willkommen heißen ;-))
    Liebe Grüße und Küsse bis bald
    La Mama und Familie

    AntwortenLöschen
  4. Wir freuen uns schon auf die Liveberichte, wenn ihr dann wieder auf unserem Kontinent weilt. Schöne letzte Tage und einen guten Flug.
    Katha und Sascha

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ihr "Import-Aboritschis",
    toll ,toll, toll,was wir so von Euch sehen-und lesen natürlich auch.
    Gestern waren wir mit Oma auf dem Töpfermarkt in Rheinsberg(haben Inge und Wolfgang Lohberger getroffen-viele Grüße von ihnen!) und auf der Fahrt haben wir einen tollen Regenbogen gesehen, den es sonst nur in NZ gibt, da haben wir an Euch gedacht... und wieder festgestellt,das wir uns ja schon nächste Woche sehen.Wir freuen uns schon sehr auf Euch (!)- aber wer schreibt uns dann so schöne Reiseerlebnisse? - die werden uns bestimmt sehr fehlen:-(
    Wir wünschen Euch für die letzten Stunden noch viel Sonnenschein, viel Spass in Sydney und einen Sressfreien Heimflug.Seid lieb umarmt und gedrückt bis nächste Woche von Dresi-Mutti und Papa Jon !!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Was soll man hier noch viel schreiben und fragen - ab kommenden Samstag werdet ihr eh ausgehorcht, bis die Ohren bluten. Die schönen Tiere sind bitte nicht nur zu fotografieren sondern auch unauffällig nach Deutschland zu überführen. So ein echter Koalo ist noch viel besser als ein Teddybär. Und das Schnabeltier kriegen wir auch noch unter.
    Basti im Trikot erinnert stark an Fußballlegenden aus den 1970er.

    So - jetzt noch ein paar schöne Tage euch beiden und eine entspannte Rückreise!

    AntwortenLöschen
  7. LG - NiCO

    (Sollte noch eigentlich unter den Beitrag)

    AntwortenLöschen
  8. *Hoi moites* ;-)
    thanks sooo much for the most beautiful postcard from OZ, arrived just today and I love it!!
    Wow, you've really been there, done that (didn't expect a platypus to be poisonous) - Good on ya, I mind-embrace you both, make the most of the last week :-))

    AntwortenLöschen
  9. Ach ihr zwei Süßen!
    Nun haben wir euch schon fast wieder zurück!
    Kam mir eigentlich gar nicht so lange vor :-)
    Ich freue mich schon sooo auf die exklusiven Reiseberichte aus erster Hand direkt von euch und aufs stundenlange Fotogucken!!!
    Seid gedrückt und kommt gesund und munter zurück!!!
    eure Caro

    AntwortenLöschen
  10. Wieder so viele tolle Fotos - ihr müsst da wirklich ein Buch draus machen. Zusammen mit euren interessanten Berichten lässt sich das bestimmt gut verkaufen und ihr habt das Startkapital für die nächste Tour :-))
    Wir wünschen euch noch eine schöne Woche und einen guten Heimflug.
    Man sieht sich

    Heidi und Detlef

    AntwortenLöschen